Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche und Ihre Bedeutung

Hochzeitsbräuche

Hochzeitsbräuche sind fester Bestandteil Ihrer Trauung. Gerne beziehen wir die von Ihnen gewählten Hochzeitsbräuche in Ihr Rahmenprogramm mit ein und kümmern uns um die perfekte Organisation Ihrer unvergesslichen Traumhochzeit im Eventschloss Schönfeld. Eine kleine Übersicht der bekanntesten Hochzeitsbräuche haben wir für Sie zusammengetragen:

Das Brautkleid

Einer der bekanntesten Hochzeitsbräuche ist der Kauf des Brautkleides. Die traditionelle Farbe „weiß“ symbolisiert dabei Reinheit, Vollkommenheit, Freude und Festlichkeit.

Altes, Neues, Geliehenes, Blaues

Die Braut soll an diesem Tag etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues bei sich tragen. Das Alte steht für den Lebensabschnitt als ledige Frau, etwas Neues bezeichnet auf den vor ihr stehenden Lebensabschnitt. Etwas Geliehenes ist ein Zeichen für die Freundschaft und etwas Blaues für die Treue.

Der Brautschleier

Der Brautschleier symbolisiert die Jungfräulichkeit der Braut. Erst um Mitternacht wurde dieser abgenommen. Dies bedeutete, dass sie fortan Ehefrau ist. Einer der schönsten Hochzeitsbräuche der auf jeder Hochzeitsfeier für große Erwartungen und viel Gedrängel sorgt.

Die Blumenkinder

Bei diesem heidnischen Brauch werden frische Blumen gestreut. Diese locken durch ihren betörenden Duft die Fruchtbarkeitsgöttin an, die dem Brautpaar reichlich Nachwuchs bescheren sollen.

Eine Baumstamm zersägen

Nach der Kirche oder dem Standesamt zersägen Sie einen Baumstamm. Der Brauch steht für die Gleichberechtigung der Ehepartner, die Balance von reden und zuhören und stellt eine Art Eheprobe dar.

Die Hochzeitstorte

Als frisch getrautes Ehepaar schneiden Sie beide zusammen die Hochzeitstorte an. Dieser Brauch symbolisiert den Zusammenhalt in der Ehe. Dabei wird der Partner, der beim Schneiden die Hand oben hat, das Sagen haben.

Den Brautstrauß werfen

Am Ende der Feier wird traditionell für alle unverheirateten Frauen der Brautstrauß geworfen. Der Brauch besagt, dass diejenige, die den Brautstrauß fängt, als Nächste heiraten wird.

Die Braut über die Schwelle tragen

Böse Geister, die dem jungen Paar das Glück missgönnen, lauern vor der Tür und unter der Schwelle, wenn die junge Braut das Heim betritt. Daher trägt der Mann sie beschützend über die Schwelle.

Das Geldstück im Brautschuh

Trägt die Braut an Ihrem Hochzeitstag ein Geldstück im Schuh, wird das Geld in der Ehe niemals ausgehen.

 


 

Sie kennen noch mehr Hochzeitsbräuche? Für Ihre Anregungen sind wir dankbar und freuen uns auf eine Nachricht.

Als professioneller Hochzeitsveranstalter in Sachsen-Anhalt bieten wir Ihnen und Ihren Gästen eine gelungene und unvergessliche Hochzeit im Eventschloss Schönfeld. Unsere Gäste kommen nicht nur aus der näheren Umgebung wie Stendal, Bismark, Steinfeld oder Magdeburg, Halle, Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen, Halberstadt, Merseburg, Wernigerode, Schönebeck und Bernburg. Das Schloss ist über seine Grenzen beliebt und zieht auch Gäste aus Hamburg, Berlin, Brandenburg, Wolfsburg und Hannover für gelungene Silvesterparty und andere Events wie z.B. Hochzeiten, Trauungen, Tagungen, Filmaufnahmen, Yoga- und Meditationsevents an.

Wir verwenden Cookies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen